Gothic Kleider – eine spannende Geschmackssache

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 von 5)
Loading...

Gothic Kleider – eine spannende Geschmackssache

Sicherlich hat der Gothic-Look nicht nur Freunde. Viele Menschen verbinden mit dem dunklen Aussehen und den etwas schrägen Klamotten Böses und Unheimliches. Sie können sich nicht erklären, wie die Mode, die scheinbar nur Schwarz kennt, es auf die Straße schaffen konnte. Manche Menschen finden es einfach unheimlich, wenn Menschen ausschließlich Schwarz tragen. Sofort wird der Look mit Satanismus und okkulten Riten in Verbindung gebracht. Sicherlich gab es diese Strömungen in der Vergangenheit. Aber was die Kultur der Goths anbelangt, so spielen solch Merkwürdigkeiten in der Mode keine Rolle. Mittlerweile sind die Kleider, die sich historisch am Sechzehnten, Siebzehnten und Achtzehnten Jahrhundert orientieren, in die tägliche Mode eingezogen.

Gerade Kinofilme wie Twilight oder Serien wie The Vampire Diaries zeigen, das es mit „dunklen Themen“ überhaupt keine Berührungsängste gibt. Durch das Fernsehen und den Film sind junge Menschen heute permanent in Kontakt mit dieser Kultur. Es entstand sogar ein regelrechter Hype. Aber nochmal zum alles bestimmenden Schwarz: Die Farbe Schwarz gilt der Szene zwar als Abgrenzungsmerkmal und Zeichen der Zugehörigkeit, allerdings hat diese Subkultur keinen Hoheitsanspruch darauf. Schwarz war immer ein Zeichen von eleganter Mode und sicherem Stil. Sehen wir aber mal etwas genauer nach, mit welchen Kleidern wir es beim Gothic-Look zu tun haben und was der szenefernen „Durchschnittsfrau“ als Inspiration dienen kann. Vor allem die Kleider im Romatik-Look und die engen schwarzen Kleider sollen dabei in den Fokus rücken.

Die Dark-Romantik-Kleider mit langem Rock und Satin-Unterrock, sehen wirklich traditionell aus und haben gar nichts Gruseliges. Die Röcke fallen weit aus und besitzen zum Teil Reißverschlüsse, die die Kleider auch praktisch machen. Die engen bordeauxfarbenen Stoffe der Eustche Pinstripe Kleider sind hoch geschnitten mit Bordüre. Das ist edel und verlässt das schwarze Genre sogar etwas. Super sexy sind natürlich auch die provokanten Korsetts, die zu keinem Kleid fehlen dürfen. Besonders Unterbrustkorsetts aus Satin mit Spitze sind der Renner. Kurze erotische Samtkleider und Schnürsandaletten werden von Stars wie Nina Dobrev (Starlet von The Vampire Diaries) so modisch in Szene gesetzt, dass sie dem Gothic-Look noch viel mehr Sexappeal beifügt. Toll, dass die Gothic-Mode die etwas eingestaubten Mieder wieder aus der Kleidertruhe geholt hat. Waren sie eigentlich schon seit Jahrzehnten ungeeignet für das Tragen auf der Straße, werden sie jetzt wieder um den Bauch gezogen. Mal aus Leder mal aus synthetischen Stoffen oder Denim. Das passt perfekt zu kurzen Kleidern.

Super aufreizend sind natürlich die Lackkleider. Sie zeigen so vieles, dass es absoluten Mutes bedarf, sie wirklich in der Fußgängezone zu tragen. Zumal die Kleider wirklich hart in Richtung Fetisch gehen. Was kann sich Frau nun also von diesem Stil abschauen? Frauen wie Dita von Teese machen es vor: Schwarze Haare, schwarzes Kleid, schwarze Strumpfhose und Lackschuhe, sind einfach eine modische Kombination. Dieser Look wirkt extrem elegant und ist total konsistent. Eine goldene Sonnenbrille kann den Style weiter abrunden. Black-in-Black ist modisch und muss sich nicht verstecken. Die sonst so kunterbunte Katy Perry präsentierte sich bei den NARM 2012 Music Biz Awards im Goth-Look. Lila Haartränen und ein schwarzes Kleid mit transparenter Optik waren ein absoluter Blickfang. Ketten mit Kreuz-Anhänger und schwarze High-Heels wurden perfekt mit dem Kleid kombiniert. Auch Twilight-Star Kirsten Steward ist vom Gothic-Glam überzeugt.

Sie und ihre Schauspielkollegin Charlize Theron trugen zur Premiere ihres Filmes Snow White and the Huntsman eng taillierte, transparente Kleider mit viel Spitze. Charlize Theron trug sogar ein Kleid aus der Kollektion von Christian Dior. Dies ist vielleicht ein Zeichen dafür, wie sehr der Gothic-Trend in der Highfashion angekommen ist und mit dem Trend geht. Der Gothic-Look ist also aus seinem Nischendasein herausgetreten und hat bereits die roten Teppiche der globalen Unterhaltungsindustrie erobert. Ein komplettes, szenetypisches Goth-Outfit dürte nicht jeder Frau zusagen. Einzelne Elemente und Kleider sind allerdings durchaus interessant und inspirieren heute schon weltbekannte Designer.

Nach oben scrollen