Welches Kleid passt zum Besuch auf dem Weihnachtsmarkt?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Welches Kleid passt zum Besuch auf dem Weihnachtsmarkt?

Last Christmas dadiddada….Oh ja es ist wieder Zeit für dieses Lied. Für den einen schrecklich bis zum Kopfschmerz, für den anderen zu Weihnachten so unverzichtbar wie die Würze in der Suppe. Genau so sieht es mit dem Bild der Städte zur festlichen Zeit aus. Der eine mag den Zauber von Glühweingeruch und gerösteten Mandeln, der andere fiebert dem Frühjahr entgegen und hasst die überfüllten Innenstädte und Marktstände in den Städten. Wie man es nun hält, ob man den ganzen Winter rum grummeln möchte oder sich doch mal breitschlagen lässt, in die Winter-Wunderlandschaft aufzubrechen: Wenn man den Weihnachtsmarkt besucht, sollte Frau modisch aus der Masse herausstechen. Allen voran sind es diesen Winter natürlich wieder die Strickkleider, die den Ton angeben. Mal unifarben und super kurz geschnitten, passt eine enge Überjacke zum Kleid, die sicher niemanden frieren lässt.

Sportliche Westen, die offen über dem Kleid getragen werden, bilden einen stylischen Kontrast. Kurze Mäntel und Felljacken, die natürlich nicht unbedingt echt sein müssen, machen den kalten Winter um einiges heißer. Nicht ganz so sexy aber nicht weniger aufregend, liefern uns in diesem Jahr verrückt-bunte Strickkleider einen Einblick darin, dass der Winter auch farbig und flippig sein darf. Die Firma Guess verwöhnt die Freunde der Strickkleider mit besonders klassischen Stücken, die wirklich ganz ganz warm halten. Sie besitzen einen Schalkragen und die Ärmel schließen mit Rippstick ab. Grobstrick sollte jeder Frau angeraten sein, die schnell fröstelt. Strickkleider sind der Vielseitigkeitschampion. Sie passen zu jedem aktuellen Trend und sind in Herbst und Winter vor allem in Rot, Grün und Braun der Hit. Die Strumpfhosen, die man im Winter selbstverständlich unter die Kleider ziehen sollte, lassen sich mit der Farbe und den Mustern der Strickkleider kombinieren und bewahren dich davor, beim plötzlichen Schneefall allzu kalt erwischt zu werden. Auch verspielte Elemente, wie kleine Schleifchen oder Anstecker mit weihnachtlichen Logos und Symbolen peppen jedes Outfit auf. Auf dem Weihnachtsmarkt sind die Farben rot oder grün natürlich absoluter Standard. Einige Fans des Weihnachtsfestes treiben es sogar so weit, die Strickkleider im Weihnachtsmann–Look (rot-weiß) zu tragen. Das ist aber wirklich nur etwas für absolute Fanatiker und hat weniger mit modischem Auftreten zu tun. Irgendwie passt dieser Look zu Weihnachten, aber ist das Mode? – Na ja.

Zum Strickkleid gehören natürlich noch die passenden Accessoires. Unbedingt dabei sein muss der lange, mollige Schal, der doppelt gewickelt wird und dann etwas weiter aushängt. Auch die Mütze im Strickstil darf nicht fehlen – sie rundet das Outfit ab. Wer auf dem Weihnachtsmarkt kleine Geschenke kaufen möchte oder noch etwas Weihnachtliches um den Charme des Fests im eigenen Heim zu erhöhen, der sollte die richtige Tasche tragen. Natürlich sollte sie mit dem Kleid harmonieren. Was könnte also besser passen, als der individuelle Look von Taschen aus Strick. Mit Lederhenkeln und großem Fach, lässt sich damit so einiges an kleinen Aufmerksamkeiten nach Hause transportieren. Das Schuhwerk will in der kalten Jahreszeit richtig gewählt sein. Nichts ist schlimmer als auf dem Weihnachtsmarkt zu stehen und kalten Füße zu bekommen. Es eignen sich Stiefeletten also wesentlich besser für den Bummelgang als Pumps.

Wer dann doch nicht ganz auf Absätze verzichten mag, der nutze einfach Winterstiefel mit langem Schaft und etwas breiteren Absätzen. Dicke Boots sind für den Weihnachtsmarkt außerdem ideal. Strickkleid, dicke Strumpfhose und Boots bewahren dich davor zu unterkühlen, was beim längeren Stehen am Glühweinstand jedem einmal passieren kann. Wer ein paar der obigen Gedanken in seine Überlegungen zum Rundgang auf dem Weihahtsmarkt mit einbezieht, der sollte nicht auf die Nase fallen. Die Frau, die dem Weihnachtstrubel entgehen will und lieber in der warmen Wohnung bleibt, hat es natürlich leichter – aber sie kann auch keine ausgefallenen Winterkleider vorzeigen.

Nach oben scrollen