Balmain Kleider


 

Balmain – Silhouetten für den Jet-Set

Pierre Balmain wurde 1914 geboren. Seine Familie besaß ein Großhandel-Geschäft für drappierte Kleider. Seine Mutter Fracoise arbeitete in einer Boutique mit ihren beiden Schwestern. Balmains Vater starb, als er erst 7 Jahre alt war und seine glücklichsten Kindheitserinnerungen galten dem Spielen im Geschäft seiner Mutter. Dort spielte er oft mit den Kleidern. Er spielte mit den Stoffen und bald gehörte sein Herz fast nur noch der Mode. Der Rest ist Geschichte. Heute steht der Name Pierre Balmain für ein einzigartiges Konzept aus Eleganz, einer Kundschaft von gekrönten Häuptern und Filmstars, und verschiedenen Mode-Markenzeichen, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Vogue erklärt die „bewegten Röcke“ zur Spezialität von Pierre Balmain, denn sie wurden oft mit gestickten Motiven wie Blättern, Kirschen oder Schriftrollen verschönert. Das galt auch für die Balmain Kleider. Die vollständige Balmain-Silhouette war Teil des neuen Nachkriegs-Luxus. Seine Kleider wurden immer sorgfältig konstruiert. Sehr signifikante Details sind zum Beispiel der Faltenwurf oder ein Bogen über der Schultern, sowie Pelzhauben und Muffs. Der Modemacher stattete schon zu Lebzeiten zahlreiche internationale Stars wie Brigitte Bardot, Marlene Dietrich und Katherine Hepburn mit Balmain Kleider aus. Schau dir am besten gleich die aktuelle Kollektion auf unserer Übersicht an.

Nach oben scrollen