Dirndl vom Designer – Extravagant & Hochwertig

Dirndl Freundinnen

Das Dirndl liegt im Trend und wird nicht nur zum Oktoberfest oder auf Trachtenbällen ausgeführt. Ein Grund für die Beliebtheit dieses Kleidungsstück ist, dass es die Vorzüge der Frau gekonnt in Szene setzt und das eine oder andere Fettpölsterchen gut kaschiert. Die Vorzüge dieses Kleidungsstücks haben mittlerweile viele Designer entdeckt und vereinen Tradition mit einem modernen Touch.

Moderne Schnitte

Beim Dirndl wird grundsätzlich zwischen Mini, Midi und dem langen Dirndl unterschieden. Die häufigsten modernen Designs sind für die Mini- und Midi-Variante ausgelegt. Doch auch in der langen Variante gibt es die Trachtenkleidung in moderner Interpretation und wird dann häufig zu Hochzeiten oder gleich als Brautkleid getragen.

Die modernen Designs heben die Vorzüge der Frau noch besser hervor. Mittlerweile wird das Dirndl nicht nur mit Bluse getragen, es gibt auch Designer, die die Tracht als ein Kleid interpretieren. Die Schürze ist dabei ebenfalls kein Muss mehr.

Wie Vielseitig das Dirndl ist, zeigt sich an den Schnitten. Eine gerade Figur mit schmaler Taille kommt besonders gut in der Midi-Variante mit einem V-Ausschnitt zur Geltung. Einem kurvigen Körperbau schmeichelt ein runder Ausschnitt. Bei einem schmalen Oberkörper mit einer schönen Hüfte sieht das Dekolleté gleich üppiger aus, wenn ein großer Ausschnitt gewählt wurde. Bei schmalen Hüften sollten die Trägerinnen jedoch nicht auf eine Schürze verzichten, denn sie sorgt auch für schönere Rundungen.

Die Bluse

Wird die Bluse zum Dirndl kombiniert, dann gibt es auch hier eine große Auswahl an kreativen Modellen vom Designer. Die klassische Farbwahl ist zwar ein schlichtes Weiß, doch hier wird bei modernen Designs gerne gebrochen. Die Bluse muss nicht mehr zwingend weiß sein, die Farbe muss jedoch immer mit dem Rest harmonieren. Deshalb sind die Blusen meist in schlichten Farben gehalten.

Durch den Umstand, dass sich Designer an den Klassiker gewagt haben, ist die Vielfalt an Ausschnitten bei der Bluse deutlich vielfältiger geworden. Neben dem V-förmigen und dem runden Ausschnitt gibt es auch sogenannte Schlüsselloch-Ausschnitte beispielsweise in Tropfenform. Herz- oder Diamanten-Ausschnitte finden sich ebenfalls bei den Blusen. Natürlich darf auch ein eckiger oder runder Ausschnitt nicht fehlen. Daneben gibt es noch raffinierte Variationen, die mit der Ausschnittbreite spielen.

Stoffe

Ursprünglich war das Dirndl die Arbeitsbekleidung von Mägden, die in der Landwirtschaft arbeiteten. Das Kleidungsstück musste daher entsprechend robust sein. Die Sommer-Variante bestand meist aus Leinen, während es im Winter mit Wollstoffen gefertigt wurde und dadurch auch wärmer war.

Mittlerweile wurden diese Stoffe aber ebenfalls durch moderne Alternativen ersetzt. Das klassische Dirndl ist meist aus Baumwolle gefertigt. Leinen erlebt bei Designern wieder eine Renaissance und wird meist dann verwendet, wenn das Design nahe am Klassiker angelehnt ist. Ergänzt wird die Palette an verwendeten Stoffen von Designern beispielsweise mit Denim, wodurch vor allem junge Frauen angesprochen werden. Wer es eleganter möchte, greift zu Seide oder Brokat. Auch Taft wird gerne verarbeitet, wodurch die Modell verspielter aussehen.

Meist wird mittlerweile nicht mehr nur ein einziges Material verwendet. Vielmehr sind die Dirndl ein Mix aus verschiedenen Stoffen, da oft ein Material nicht den gewünschten Effekt erzielt, den sich ein Designer wünscht.

Farben und Muster

Nichts zeigt so gut, dass das Dirndl das Interesse von Designer geweckt hat, die die Vielfalt an Farben und Mustern. Es sind hier noch kaum Grenzen gesetzt, wobei immer darauf geachtet werden sollte, dass das Muster zur Trägerin passt. Für eine Frau mittleren Alters sind sehr grelle Farben und freche Muster nicht besonders schmeichelnd. Während junge Mädchen in schlichten Farben rasch untergehen. Dank der modernen Designs gibt es aber für jeden das passende Muster.

Das Dirndl unterliegt im Bezug auf die Muster immer mehr den aktuellen Trends. So gab es Totenkopf-Muster, die Tracht im Pop-Art-Stil oder mit einem Hirsch-Design.

Bei modernen Dirndln darf natürlich auch ein florales Design nicht fehlen. Anstatt aber die Blüten stilisiert auf dem Kleid zu Drucken, dominieren jetzt große florale Applikationen, die beispielsweise den Rock oder das Oberteil dominieren. Wichtig dabei ist, wenn es sich um ein aufwendiges Muster handelt, dass es lediglich Akzente setzt. Bei hochwertigen Modellen von Designern sind diese Muster meist aufgestickt und nicht gedruckt. Dadurch wird der Effekt noch zusätzlich verstärkt.

Raffinierte Spitze

Was bei keinem Dirndl fehlen darf, das ist die Spitze. Sie ist das raffinierte Extra an jedem Kleid. Dabei wird die Spitze von Designern durchaus sehr kreativ eingesetzt. Neben kleineren Applikationen am Ausschnitt gibt es sogar die Möglichkeit die gesamte Bluse aus Spitze zu fertigen, wodurch sie besonders elegant aussieht.

Eine besonders spannende Variante sind Cut-Outs, die später mit Spitze umsäumt werden. Dabei werden durchaus klassische Muster wieder aufgegriffen. Spitze findet sich aber auch auf dem Rock wieder als zarter Oberstoff.

Spitze ist jedoch vorwiegend bei Modellen für Frauen ab 30 zu finden. An ihnen wirkt sie besonders kleidsam und raffiniert. Jüngere Frauen sollten eher auf Tüll am Rocksaum setzen. Das sieht nicht nur verspielt aus, sondern wirkt auch jünger. Besonders in Kombination mit Taft-Stoffen sorgen sie für eine jugendliche Leichtigkeit. Während Spitzen durchaus großflächig eingesetzt werden können, sollte Tüll nur in reduzierter Form für einzelne Akzente genutzt werden.

Schuhe

Ein Fehler, den Frauen häufig machen, ist, dass sie zu klobige Schuhe zum Dirndl tragen. Moderne Designs haben eine gewisse Leichtigkeit und Schuhe können dies ganz schnell zerstören. Bei der Auswahl der Schuhe sollte daher die Verspieltheit, die das Dirndl hat auch weiter getragen werden. Grundsätzlich sollte bei hohen Modellen kein breiter Absatz getragen werden. Zwar muss es nicht unbedingt der Pfennig-Absatz sein, dennoch sollte der Schuh einen schlanken Absatz haben. Die Muster beim Dirndl können durchaus weitergeführt werden. So kann der Schuh ebenfalls eine Spitze haben oder kleinere Applikationen. Auch auffällige Broschen sind durchaus möglich und machen das Dirndl zu einem eleganten Abendkleid.

Werden flache Schuhe zum Dirndl getragen, können dies neben Ballerinas auch Sneakers sein. Sie können von jeder Altersgruppe getragen werden, sofern es sich nicht um Alltags-Modelle handelt. Passend zum Dirndl gibt es verspielte Sneaker, die elegant aussehen. ES gibt sie unter anderem mit Spitze oder auch mit Karomustern, was passend zu einem Dirndl ebenfalls mit einer ähnlichen Musterung kombiniert werden kann.

Accessoires

Designer legen nicht nur auf das Kleid und die Schuhe viel wert, die vielen kleinen Accessoires unterstreichen das Design noch zusätzlich. Das häufigste Accessoire ist die Tasche. Diese sollte schlicht sein und einen langen Riemen haben. Große Taschen passen meist nicht zum Dirndl, da sie zu stark ablenken. Im Idealfall greift die Tasche die Farbe des Kleides wieder auf.

Beim Schmuck ist weniger mehr. Bei einem Dirndl mit viel Spitze sollte nach Möglichkeit nicht viel Schmuck getragen werden. Zudem sollte Halsschmuck nicht vom Dekolleté ablenken. Ideal ist Schmuck, der direkt am Hals anliegt und nicht weit nach unten geht.

In Mode kommen auch Kopfbedeckungen bzw. Haarkränze. Sie sind ideal, wenn es einmal schnell gehen muss und keine Zeit für eine Frisur ist. In Flechtfrisuren lassen sich ebenfalls Blumen einarbeiten.

Designer

Die bekannteste Designerin, die sich dem Dirndl gewidmet hat, ist die Österreicherin Lena Hoschek. Sie versteht es wie kaum ein anderer Designer die klassischen Muster in neue Form zu bringen und hat dadurch das Dirndl zu einem Allrounder für den Alltag oder für besondere Anlässe gemacht. Daneben haben auch die Designerinnen Svenja Jander oder Lola Paltinger kreative Designs. Astrid Söll hat sich ebenfalls gänzlich dem Dirndl verschrieben und spielt vor allem mit der Kombination von Farben und Mustern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.